Presse

Abfuhrkalender 2021 werden verteilt, Gelbe Tonne startet im Januar 2021

Dezember 2020

Restmüll, Biotonne, Altpapier – wann muss 2021 was herausgestellt werden? Verschieben sich Abfuhrtermine? Wo findet die Schadstoffsammlung statt? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt der Abfuhrkalender für das kommende Jahr, dessen Verteilung an alle lippischen Haushalte in den nächsten Tagen beginnt.

Neben allen relevanten Terminen erhalten die Bürgerinnen und Bürger eine Übersicht nützlicher Adressen und Telefonnummern. Pro Haushalt ist jeweils ein Exemplar vorgesehen. Für den weiteren Bedarf stehen die Kalender auch als Datei auf den Internetseiten der Gesellschaft für Abfallentsorgung Lippe (GAL) www.gal-lippe.de sowie der Stadt Detmold unter www.detmold.de zum Download bereit.

Haushalte aus allen lippischen Kommunen mit Ausnahme von Detmold, die bis Mitte Dezember keinen Abfuhrkalender bekommen haben, können vom 14. Dezember 2020 bis zum 10. Januar 2021 unter der Rufnummer 0 52 61 / 25 80 29 einen Abfuhrkalender nachbestellen. Für Detmold ist eine Nachbestellung per E-Mail unter der Adresse abfallwirtschaft@detmold.de oder unter den Rufnummern der Abfallwirtschaft Detmold möglich. Darüber hinaus liegt eine begrenzte Stückzahl in den Rathäusern oder Bürgerberatungsstellen der Städte und Gemeinden bereit. In Detmold erhalten die Bürger den Abfallwegweiser mit dem Abfuhrkalender bei den Städtischen Betrieben in der Georgstr. 10 oder in der Bürgerberatung in der Paulinenstraße 45.

Wie in den Vorjahren ermöglicht die Gesellschaft für Abfallentsorgung Lippe (GAL) den Bürgern im Kreis Lippe sich über ihr Smartphone an die Müllabfuhrtermine erinnern zu lassen. Dieser Service wird auch im Jahr 2021 fortgesetzt. Egal ob graue, grüne, blaue oder jetzt auch gelbe Tonne, der elektronische Kalender informiert über den nächsten Abfuhrtermin. Die Kalender können ab Ende Dezember unter www.gal-lippe.de/abfuhrkalender-2021-ical-dateien/ aufgerufen und in den Kalender des Smartphones importiert werden. Je nach individueller Einstellung kann dann an den Termin am Vortag oder am Abholtag selbst erinnert werden. Für die Kommunen mit mehreren Abfuhrbezirken wie Bad Salzuflen, Barntrup, Blomberg, Dörentrup, Horn-Bad Meinberg, Lage, Lemgo, Leopoldshöhe und Oerlinghausen stehen entsprechende Abfuhrkalender zur Verfügung, die vom Nutzer gezielt angewählt werden müssen. Die Stadt Detmold bietet eine Abfall_App zum Download und den eigenen Online Kalender an, der auf den Seiten der Stadt Detmold zur Verfügung steht.

Es sei auch noch einmal darauf hingewiesen, dass die Abfallgefäße morgens um 6 Uhr zur Abholung bereit zu stellen sind, da sich aus verschiedenen Gründen immer Verschiebungen bei den Abholzeiten innerhalb eines Tages ergeben können.

Umstellung auf die Gelbe Tonne

Ab Anfang 2021 wird die Abfuhr der Verpackungsmaterialien nicht mehr durch Gelbe Säcke sondern durch die Gelbe Tonne erfolgen. Die Verteilung der Gelben Tonnen soll nach derzeitiger Planung des Entsorgungsunternehmens bis Ende Januar 2021 abgeschlossen sein. Für diejenigen, die eine Tonne erhalten haben, gilt, dass ab dem 01. Januar 2021 keine gelben Säcke mehr abgeholt werden, sondern die Gelbe Tonne bereitzustellen ist.

Jedes Grundstück erhält entsprechend der gemeldeten Personen eine oder mehrere 240 Liter Tonnen, in Mehrfamilienhäusern mit mehr als 20 Personen werden 1.100 Liter Container aufgestellt. Wie auch bei den anderen Abfallgefäßen besteht bei der Gelben Tonne die Möglichkeit zur Bildung von Entsorgungsgemeinschaften. Da die Tonnen ein deutlich höheres Fassungsvolumen aufweisen und sich die Verpackungen in der Tonne auch verdichten lassen, ändert sich der Abholrhythmus von der jetzigen zweiwöchigen Entsorgung auf eine vierwöchentliche Abholung.

Durch die Umstellung und um die jeweilige Tonnenzahl am Abfuhrtag zu verringern, kommt es in den meisten Kommunen zu einer Verschiebung des Abfuhrtages der Gelben Tonnen gegenüber dem bisherigen Abfuhrtag für die Gelben Säcke.

Bei der Sammlung und Verwertung von Verpackungsabfällen handelt es sich um ein privates Entsorgungssystem, das unabhängig ist von der kommunalen Entsorgung von Rest-, Bio- und Sperrmüll und nicht von den Städten und Gemeinden oder der öffentlichen Hand beauftragt wird. Bei Fragen rund um das Thema Einführung, Verteilung und Sortierung der gelben Tonne sowie Recycling oder weitere Zeitplanung stehen Fachleute der Fa. Remondis unter der Hotline 0800 / 1223 255 zur Verfügung. Weitere Informationen zur Gelben Tonne und zur Entsorgung von Verpackungsabfällen sind auch unter www.muelltrennung-wirkt.de und unter https://www.kreis-lippe.de/ erhältlich.

Änderungen in 2021

Da in Bad Salzuflen zukünftig die Gelbe Tonne an 3 Abfuhrtagen (Bezirk A, B und zusätzlich C) abgeholt wird (grau, grün, blau dagegen weiterhin an 2 Tagen, Bezirk A und B) ist dem Abfuhrkalender für Bad Salzuflen ein Straßenverzeichnis für den Abholbezirk C beigelegt, das auch auf der Internetseite der GAL aufgerufen werden kann.

In Barntrup werden die Gelben Tonnen zukünftig an 2 Tagen abgefahren: Dienstag und Mittwoch. Während in den Ortsteilen  Barntrup, Mönchshof, Rote Kuhle, Sommersell, Selbeck und Struchtrup (Bezirk A) die Tonne am Dienstag abgefahren wird, werden die Ortsteile Alverdissen, Herborn und Sonneborn am Mittwoch entsorgt (Bezirk B). Der für den jeweiligen Bezirk entsprechende Tag ist auch dem Abfuhrkalender zu entnehmen.

Auch in Blomberg werden die Gelben Tonnen ab dem Jahr 2021 an 2 Tagen abgefahren: Montag und Freitag. Hier werden die Ortsteile Altendonop, Brüntrup, Cappel, Donop, Dalborn, Großenmarpe/Hestrup, Istrup, Kleinenmarpe und Mossenberg-Wöhren am Freitag entsorgt (Bezirk A). In Blomberg-Stadt, Borkhausen, Eschenbruch, Herrentrup, Höntrup, Maspe, Reelkirchen, Tintrup, Siebenhöfen und Wellentrup werden die Tonnen dagegen am Montag abgefahren (Bezirk B). Auch hier kann der entsprechende Tag für den jeweiligen Bezirk dem Abfuhrkalender entnommen werden.

In der Stadt Detmold kennen die Bürgerinnen und Bürger der jeweiligen Abfuhrbezirke Ihren Abfuhrtag, an dem jede Woche die jeweiligen Abfälle bereitgestellt werden. Bei der Gelben Tonne verschiebt sich dieser Tag, damit die Anzahl der bereitgestellten Tonnen an diesem Tag nicht zu hoch wird. Somit ändert sich der Abfuhrtag der Gelben Tonne im 4-wöchentlichen Rhythmus in der Grauen Woche wie folgt: Die Montagsabfuhr der Gelben Tonne erfolgt dienstags, die Dienstagsabfuhr der Gelben Tonne erfolgt mittwochs, die Mittwochsabfuhr der Gelben Tonne erfolgt montags, die Donnerstagsabfuhr der Gelben Tonne erfolgt freitags und die Freitagsabfuhr der Gelben Tonne erfolgt donnerstags. Diese Information steht Ihnen im Abfuhrkalender noch mal bereit.

 

 

Fremdstoffe stören den Aufbereitungsprozess

Juni 2020

Seit Einführung der Biotonnen zu Beginn der 90er Jahre hat sich die Qualität des gesammelten Materials kontinuierlich verschlechtert. Die gesetzlichen Anforderungen an die Produkte aus dem Kompostwerk in Lemgo sind hingegen gestiegen. Hinzu kommt, dass die falsche Mülltrennung massive Probleme in den Aufbereitungsanlagen verursacht. Die erforderlichen Reparaturen und die damit verbundenen Ausfallzeiten führen zu beträchtlichen Mehrkosten, die sich auch auf den Gebührenhaushalt niederschlagen.

Folgende Regeln gibt es bei den Biotonnen zu beachten: Altkleider, Bauschutt oder Elektrogeräte gehören dabei ebenso wenig in die Biotonne, wie Lebensmittelverpackungen oder Plastiktüten. „Auch Müllbeutel aus kompostierbarer Folie sind für unsere Prozesse denkbar ungeeignet. Sie stören in der Sortierung und verrotten zudem deutlich langsamer als die biologischen Anteile im Material“, erklärt Ulrich Schlotthauer. Erlaubt sind, so der Geschäftsführer, alte Zeitungen, die Feuchtigkeit und Gerüche binden.

Neben diesen technischen Herausforderungen unterliegt die Herstellung von Kompost heute auch strikten rechtlichen Regularien. In der Bioabfallverordnung ist festgehalten, dass beim Kompost maximal 0,5 Prozent des Gesamtgewichts aus Fremdstoffen bestehen dürfen. Die Düngemittelverordnung schreibt vor, dass der Kunststoffanteil am Gesamtgewicht maximal 0,1 Prozent betragen darf. „Es ist jedoch unser Anspruch, diese Höchstgrenzen mit der Unterstützung der lippischen Haushalte zu vermeiden. Bioabfälle sind wichtige Rohstoffe und sollten keinerlei Fremdstoffe enthalten – auch im Hinblick auf die Gefahren, die sich aus dem Eintrag von Mikroplastik in die verschiedenen Ökosysteme ergeben“, so Rüdiger Kuhlemann, Fachgebietsleiter für Wasser- und Abfallwirtschaft im Kreis Lippe.

„Wenn sich die Qualität weiter verschlechtert, dürfte im worst case der Kompost nicht mehr verwendet und teuer entsorgt werden, was eine schmerzhafte Gebührenerhöhung für die Bürgerinnen und Bürger in Lippe zur Folge hätte“ warnt Dr. Ute Röder, Leiterin FB Umwelt und Energie.

Die Gesellschaft für Abfallentsorgung Lippe und die Abfallbeseitigungs-GmbH Lippe bieten umfangreiche Informationen zum Thema auch im Internet an: www.gal-lippe.de und www.abg-lippe.de. Telefonische Auskünfte und Sortiertipps erhalten interessierte Verbraucher unter der Rufnummer 05261/9487-20.