Enertec Hameln

Enertec Hameln

Ein kleinerer Anteil des Restabfalls aus Lippe wird auch in der Müllverbrennungsanlage Enertec Hameln thermisch behandelt. Hierbei werden die Abfallmengen regelmäßig so gesteuert, dass sie zur näher gelegenen Anlage geleitet werden, um die Abfalltransportwege zu minimieren. Bei Ausfall der MVA Bielefeld-Herford (z.B. bei Revision) kann zeitweise der gesamte Restabfall hier verbrannt werden.

Der bereits im Jahr 1913 in Betrieb genommenen Kraftwerksstandort Hameln-Afferde wurde ab 1977 auf die Verbrennung von Abfällen zur Energieerzeugung umgestellt. Seither erfolgte ein stetiger Ausbau des Standortes. Nach der Erweiterung um die Stromerzeugung aus Biomasse (Altholz) im Jahr 2001 sowie der Inbetriebnahme einer neuen Verfahrenslinie im Jahr 2009, weist die Anlage nunmehr eine Jahreskapazität von 300.00 t Haus- und Gewerbeabfall sowie von 100.000 t Altholz auf. Neben der Entsorgungsaufgabe wird bei der Enertec Hameln zudem das Energiepotential des Abfalls genutzt und mittels Kraft-Wärme-Kopplung Strom für 48.000 und Fernwärme für 22.000 Haushalte erzeugt.

Auf der Internet-Seite der Enertec Hameln finden Sie alle Informationen und aktuelle Berichte über die Verbrennungsanlage in Hameln.